MütterRente

110.000 Unterschriften für Gerechtigkeit


Nahezu 110.000 Unterschriften haben Vertreterinnen der Unterschriftenaktion „Für eine gerechte Mütterrente übergeben, Adressatin der Aktion ist Angela Merkel. Die Aktion geht auf eine gemeinsame Initiative des Deutschen Frauenrates, des Sozialverbandes Deutschland (SoVD), Volkssolidarität und der Gewerkschaft ver.di zurück. Das Bündnis fordert, die Ungleichbehandlung bei den Kindererziehungszeiten in Ost und West zu beenden. Zudem sollen Mütter, die ihre Kinder vor 1992 geboren haben, nicht länger bei der Rente benachteiligt werden.    >>> Weiterlesen