EqualPayDay

Viel Dienst, wenig Verdienst

Bessere Entlohnung in Gesundheitsfachberufen erforderlich


Die Entgeltlücke zwischen Männern und Frauen beträgt in Deutschland aktuell durchschnittlich 22 Prozent. Besonders schlecht ist die Bezahlung in den Gesundheitsfachberufen – dort arbeiten überwiegend Frauen. Die Forderung nach gerechter Entlohnung in diesen Branchen steht daher bei Mitgliedsverbänden des Deutschen Frauenrates im Mittelpunkt des diesjährigen Equal Pay Day.    >>> Weiterlesen

 
Prozesskostenhilfe

Zweiklassenjustiz ist nicht akzeptabel


Die geplanten massiven Einsparungen bei der Beratungs- und Prozesskostenhilfe, über die heute der Rechtsauschuss des Bundestags in einer Anhörung berät, würden überproportional zu Lasten von Frauen und besonders Alleinerziehenden gehen. Der Verband alleinerziehender Mütter und Väter e.V. (VAMV), der Deutsche Frauenrat (DF), der Deutsche Juristinnenbund (djb) sowie die Bundesarbeitsgemeinschaft der kommunalen Frauenbüros und Gleichstellungsstellen (BAG) fordern den Gesetzgeber auf, von den geplanten Einschnitten Abstand zu nehmen.   >>> Weiterlesen

 
Geschlechtergerechtigkeit

Frauenrat begrüßt Mindestlohngesetz


Der Deutsche Frauenrat begrüßt den Beschluss des Bundesrates zur Einführung eines Mindestlohngesetzes. Ein Mindestlohn – vorausgesetzt, er liegt deutlich über dem jeweils aktuell berechneten soziokulturellen Existenzminimum – kommt vor allem Frauen zugute. Sie stellen die große Mehrheit im sogenannten Niedriglohnsektor, in dem mehr als ein Fünftel aller Erwerbstätigen beschäftigt sind.   >>> Weiterlesen

 
Menschenwürdiges Existenzminimum

Höherer Regelsatz dringend erforderlich


Die Diakonie kritisiert die Berechnung des Existenzminimums durch die Bundesregierung. Sie sei nicht nach den vom Bundesverfassungsgericht verlangten Kriterien vorgenommen, sondern nach Haushaltslage gedeckelt worden. Gemeinsam mit BündnispartnerInnen fordert die Diakonie eine Neuberechnung des Existenzminimums.     >>> Weiterlesen

 
4. Armuts- und Reichtumsbericht

Lebensrealität von Frauen ausgeblendet


Der Deutsche Frauenrat stellt dem aktuellen Armuts- und Reichtumsbericht ein Armutszeugnis aus. In ihrer >>> Stellungnahme kritisiert die Frauenlobby, dass die Lebensrealität von Frauen in der aktuellen Berichtsfassung weitgehend ausgeblendet wird. Die Diakonie bemängelt in ihrer >>> Stellungnahme den grundlegenden sozialpolitischen Perspektivwechsel und fordert ein unabhängiges Sachverständigengremium für künftige Berichte.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 6 von 10