GleichBerechtigung

Kristina Schroeder_April 2012_web

Feminismus - Feind der Frauen?


Mit ihrem Buch „Danke, emanzipiert sind wir selber!“ hat Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) ihren Beliebtheitswert nicht gesteigert. Vergangene Woche präsentierte sie ihre Abrechnung mit „Ideologen“ und „Bevormundern“, die sie im vor allem im feministischen Lager verortet. Danach explodierte die öffentliche Kritik an ihren Positionen und ihrer Person.     >>> Weiterlesen

 
EnergiePolitik

„Atomausstieg ist unglaubwürdig“

80 Kilometer Lichterkette zum Fukushima-Jahrestag


Mit Kundgebungen zum ersten Jahrestag der Atomkatastrophe in Fukushima haben Umweltverbände ihrer Forderung nach endgültiger Abkehr von der Kernenergie Nachdruck verliehen. „Der Jahrestag muss eine Mahnung sein, die Energiewende voranzubringen“, kritisierte BUND-Atomexperte Thorsten Becker. Hier sei bislang kaum etwas passiert.   >>> Weiterlesen

 
Internationaler Frauentag 2012

Familienpolitik ist widersprüchlich


Auf einer Veranstaltung der Gleichstellungsbeauftragten der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern hat sich Bundesfamilienministerin a.D. Renate Schmidt für die Abschaffung des Ehegattensplittings ausgesprochen. Schmidt beklagte eine widersprüchliche Familienpolitik, die einerseits ganztägige Kinderbetreuung und die Berufstätigkeit der Frauen fördere und gleichzeitig mit dem Ehegattensplitting Fehlanreize setze.   >>> Weiterlesen

 
BildungsGerechtigkeit

Nein zum Betreuungsgeld


Für umfassende Reformen im Schulsystem und gegen das von der Bundesregierung geplante Betreuungsgeld sprach sich Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) aus. „Um den Teufelskreis von ererbter Armut für Kinder zu durchbrechen, sind umfassende Reformen im Schulsystem nötig“, sagte Nikolaus Schneider. Bildungsgerechtigkeit lasse sich nur durch finanzielle und personelle Investitionen in Kindergärten, Kindertagesstätten und Schulen fördern.    >>> Weiterlesen

 
Rechtsextremismus

Wie groß ist die Gefahr?


Rechtsextreme Straftaten schockieren die deutsche Öffentlichkeit. Mindestens elf Tote in elf Jahren: Die sogenannte "Zwickauer Zelle" konnte quasi ungehindert morden. In einigen Fällen kam offenbar niemand auf die Idee, nach einem rechtsextremen Hintergrund zu forschen. Doch für kirchennahe Beobachter der Szene ist das, was jetzt über die "Zwickauer Zelle" aufgedeckt wird, keinesfalls überraschend. Die Sicherheitsbehörden nähmen rechte Gewalt nicht ernst genug, so der Vorwurf.       >>> Weiterlesen

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 8 von 11