EKD-Vizepräsidentin Petra Bosse-Huber

Gute biblische Gründe für die Frauenordination


Die nötige Dreiviertel-Mehrheit bei der jüngst erfolgten Abschaffung der Frauenordination in Lettland kam nur dadurch zustande, dass Enthaltungen nicht als abgegebene Stimmen berücksichtigt wurden. Hierauf weist die EKD-Vizepräsidentin Petra Bosse-Huber in Ihrer Stellungnahme zur Entscheidung der lettischen Synode hin und skizziert gute biblische Gründe für die Frauenordination.    >>> Weiterlesen

 
#frauenordination

Solidarität mit den lettischen Theologinnen und Pfarrerinnen


Möglichst viele Fotos von Frauen im Talar - so will die bayerische Landeskirche (ELKB) Theologinnen in Lettland unterstützen. „Es kann nicht sein, dass die Ordination von Frauen zu den 'Nice-to-have-Dingen' gehört. Hier geht's um das Wesen von lutherischer Kirche", so der Initiator Christoph Breit, social-media Beauftragter der ELKB.    >>> #frauenordination mitmachen!

 
Flüchtlingsarbeit ist hohes Gut christlicher Menschenliebe

AfD-Vorwürfe gegen Kirche und Diakonie unhaltbar


Die Kritik der AfD an der Flüchtlingshilfe, die Kirche und Diakonie ebenso wie die katholischen Hilfswerke leisten, ist unhaltbar. „Menschen in Not zu helfen, ist ein hohes Gut christlicher Menschen- und Nächstenliebe“, stellt Angelika Weigt-Blätgen, stellvertretende EFiD-Vorsitzende und Vorsitzende der Konferenz für Diakonie und Entwicklung, klar. „Die derzeit immer lauter werdende Kritik der AfD an der Flüchtlingsarbeit der Kirchen und der Diakonie ist reine Demagogie.“    >>> Weiterlesen

 
Transplantationsregister

Ethische Fragen nicht beantwortet


Anlässlich der erneuten Anhörung des Gesundheitsausschusses des Bundestages zum geplanten Transplantationsregister beanstanden EFiD und Bischöfin Ilse Junkermann, dass die Fragen der Verteilungsgerechtigkeit bei Organtransplantationen bisher nicht ausreichend diskutiert wurden. „Die Frage, nach welchen Regeln Schwerstkranke Organe erhalten sollen, hat der Bundestag bisher nicht beantwortet. Er hat sich diese Frage nicht einmal gestellt. Das wäre aber seine Aufgabe“, sagt Junkermann.    >>> Weiterlesen

 
Kirchliche Wohlfahrtsverbände

“Kritik der AfD ist unsäglich“

Die kirchlichen Wohlfahrtsverbände Diakonie und Caritas haben die Vorwürfe von AfD-Chefin Frauke Petry, sie verfolgten in der Flüchtlingshilfe eigene Interessen, als "unsinnig" und "unsäglich" zurückgewiesen. Die Behauptungen der AfD seien "so unsäglich und so verabscheuungswürdig, dass wir uns damit gar nicht weiter befassen wollen", sagte Diakonie-Präsident Ulrich Lilie dem Evangelischen Pressedienst. >>> Weiterlesen

 
160419 evangelisches juristenforum002 web klein
Evangelisches Juristenforum

Todesdefinitionen sind gesellschaftliche Konvention


Ab wann ist ein Mensch tot? Kann der Übergang vom Leben zum Tod als ein Moment bestimmt werden oder handelt es sich vielmehr um einen Sterbeprozess? Welche Konsequenzen hat die Beantwortung dieser Fragen für die Organtransplantation? Diesen Fragen gingen beim 8. Evangelischen Juristenforum ExpertInnen aus den Gebieten Recht, Theologie und Medizin nach. Wissenschaftlich beweisen lasse sich der Todeszeitpunkt nicht, jegliche Todesdefinition bleibe eine gesellschaftliche Konvention, so die ExpertInnen.   >>> Weiterlesen

 
Sexualstrafrechtsreform / Offener Brief an die Bundeskanzlerin

Nein heißt Nein


Anlässlich der bevorstehenden Debatten im Bundestag um eine Neufassung der §§ 177 und 179 des Sexualstrafrechts wendet sich der Deutsche Frauenrat gemeinsam mit anderen Frauen- und Menschenrechtsorganisationen in einem Offenen Brief an Bundeskanzlerin Merkel und alle Bundestagsabgeordneten. Darin fordern sie eine grundlegende Überarbeitung des vorliegenden Regierungsentwurfs. Die zentralen Argumente: Der Gesetzentwurf schließt zwar einige Schutzlücken, doch das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung wird weiterhin nicht anerkannt.   >>> Weiterlesen

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 6 von 30