r2017-logo-4c

Weltausstellung Reformation

Themenwoche Familie, Lebensformen, Gender

9. -14. August 2017, Wittenberg
>>> Weiterlesen

 
Vor 25 Jahren: Maria Jepsen als erste lutherische Bischöfin eingeführt

Klare Worte gegen patriarchale Strukturen


Minutenlanger Applaus begleitet am 4. April 1992 die Wahl Maria Jepsens zur ersten lutherischen Bischöfin weltweit. Die feministische Theologin, die am 30. August 1992 in das Bischofsamt eingeführt wurde, hat sich stets für eine offene Kirche eingesetzt. Das Evangelium enthalte klare Worte „gegen Bevormundung durch patriarchal geprägte Menschen“, stellte sie bereits in ihrer Einführungspredigt klar.   >>> NDR-Gespräch mit Maria Jepsen

 
EFiD wünscht kirchliche Trauung ohne Ausnahmen

Ehe für alle ist ein reformatorischer Akt


EFiD begrüßt den Beschluss des Deutschen Bundestages zur Ehe für alle und das Votum des Rates der EKD zu dieser politischen Entscheidung. „Die Ehe für alle war überfällig, es war ein geradezu reformatorischer Akt unseres Gesetzgebers. Wir freuen uns, dass die Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Lebenspartnerschaften nun zumindest vom Bundestag endlich beendet wurde“, so Susanne Kahl-Passoth. „Es gilt, dies nun auch in der Kirche umzusetzen und gleichgeschlechtliche Lebenspartner_innen ohne Ausnahme zu trauen und nicht nur zu segnen“, skizziert Angelika Weigt-Blätgen den nun anstehenden Weg.    >>> Weiterlesen

 
Menschenfeindlich denken und handeln - nicht mit uns!

EFiD bezieht Position gegen Rechtspopulismus


Angesichts verstärkter rechstspopulistischer Strömungen in Deutschland beziehen die Evangelischen Frauen in Deutschland klar Position. "Wir werden uns gegen Menschenfeindlichkeit und Gewalt jeglicher Art positionieren und uns entschieden für Respekt und Toleranz sowie für den Schutz und die Verteidigung von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit einsetzen", heißt es in der aktuellen EFiD-Resolution.    >>> Weiterlesen

 
2. Gleichstellungsbericht der Bundesregierung

Von Chancengleichheit weit entfernt


Höherer Anteil am Haushaltseinkommen, höhere Erwerbstätigkeitsquoten, viel mehr unbezahlte Arbeit, Branchen- und Lebenslauf-unabhängig 21 Prozent weniger Lohn, niedrigere Renten – die Verteilungsungerechtigkeit von Belastungen und Chancen zwischen Frauen und Männern hat nicht abgenommen. Zu diesem ernüchternden Ergebnis kommt der Zweite Gleichstellungsbericht der Bundesregierung. >>> Weiterlesen

 
ARD-Live-Übertragung

Fernsehgottesdienst zum Frauensonntag 2017


„auf.Recht!“ – das war die Botschaft des Pfingstgottesdienstes aus der Christuskirche in Freiburg. Von den Evangelischen Frauen in Baden und Württemberg vorbereitet, haben Frauen diesen Festtagsgottesdienst im Reformationsjahr geprägt und gestaltet. Annette Behnken, bundesweit bekannt als Stimme und Gesicht des Wortes zum Sonntag, gestaltete gemeinsam mit Anke Ruth-Klumbies und Eva-Maria Bachteler die Liturgie. Es predigte Heike Springhardt, die musikalische Leitung hatte Hae-Kyung Jung.   >>> Gottesdienst anschauen

 
Geflüchtete haben Rechte!

Evangelische Frauen protestieren gegen Bremse beim Familiennachzug


Die Bundesregierung hat den Familiennachzug von Flüchtlingen aus Griechenland massiv eingeschränkt. Seit April nimmt Deutschland nur noch maximal 70 Angehörige von Asylsuchenden im Monat auf. Dabei besitzen Flüchtlinge laut Dublin-Verordnung einen Rechtsanspruch auf Familiennachzug. "Die Bundesregierung missachtet europäisches Recht", kritisiert Susanne Kahl-Passoth, Vorsitzende der Evangelischen Frauen in Deutschland.  >>> Weiterlesen

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 2 von 30