Evangelische und katholische Frauenverbände fordern Umdenken

NEIN zum Einfrieren von Eizellen


Die Evangelischen Frauen in Deutschland (EFiD) distanzieren sich gemeinsam mit der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) und dem Katholischen Deutschen Frauenbund (KDFB) ausdrücklich von Bestrebungen wie denen der amerikanischen Konzerne Facebook und Apple, Mitarbeiterinnen das Einfrieren von Eizellen zu finanzieren. Sie fordern von Politik und Wirtschaft, dem amerikanischen Beispiel eine deutliche Absage zu erteilen und stattdessen mehr für eine verbesserte Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu tun. >>> Weiterlesen

 

img 0374-web-hoch

EKD-Synodenpräses Schwaetzer zu Gast bei EFiD

"Christen müssen sich politisch einmischen"


Die Synodenpräses der EKD, Irmgard Schwaetzer, hat ChristInnen und Kirchen zu mehr Engagement in der Gesellschaft ermutigt. »Christen haben den Auftrag, sich politisch einzumischen«, sagte Schwaetzer bei der Mitgliederversammlung der Evangelischen Frauen in Deutschland. Dass politisches Handeln für Kirche unerlässlich sei, betonte auch EFiD-Präsidiumsfrau Susanne Kahl-Passoth. "Barmherzigkeit um der Barmherzigkeit willen verändert nichts. Barmherzigkeit und politisches Engagement gehören immer zusammen", mahnte die Theologin.
>>> Weiterlesen

 

eine-tuer 1

Unsere Kampagne für BeziehungsVielfalt

Eine Tür ist genug!


Eine Tür ist genug – alle gehören dazu. Alle können miteinander leben, ohne sich gegenseitig Angst machen zu müssen. Niemand soll sich verstecken oder verbiegen müssen, niemand sollte sich überlegen fühlen. Gegenseitiges Verständnis, gegenseitiger Respekt, gegenseitige Wertschätzung und gegenseitige Unterstützung sind noch keine Selbstverständlichkeit. Wir möchten dazu beitragen, dass sich das ändert.  >>> Weiterlesen

 

Symbolbild EKD-Familienpapier Aug 2013 WEB

Kirche muss für Respekt werben

Homophobie nicht mit christlicher Ethik vereinbar


In der Debatte um den in Baden-Württemberg geplanten Bildungsplan wünschen sich die EFiD und die Männerarbeit der EKD ein deutliches kirchliches Votum für die Vielfalt von Lebensformen. „Diffamierende Äußerungen wie in der Kampagne Kein Bildungsplan 2015 unter der Ideologie des Regenbogens sind mit unserem Verständnis von christlichem Miteinander nicht vereinbar“, stellt EFiD-Vorsitzende Ilse Falk klar. Die evangelische Kirche und ihre Leitungsgremien müssten sich deutlich von dieser Petition distanzieren, fordern beide Verbände.   >>> Weiterlesen

 
Organtransplantation

Der menschliche Körper – ein Mittel zum Zweck?


In der Transplantationsmedizin werde der menschliche Körper gebraucht, verbraucht, sei Mittel zum Zweck, erläuterte am vergangenen Donnerstag Ulrich Eibach auf dem EFiD-Studientag zur Organtransplantation. „Das widerspricht der Menschenwürde“, stellte der Theologe, Professor für Systematische Theologie und Ethik, klar. Der menschliche Körper sei kein Besitzgegenstand, mit dem Tod falle er nicht in zurück in den Besitz der Angehörigen oder der Gesellschaft, sondern in Gottes Hand. Ob es dennoch eine sittliche Pflicht oder gar ein Gebot der Nächstenliebe sein könnte, Organe zu spenden, fragte Eibach.    >>> Weiterlesen

 
EFiD gratuliert

Irmgard Schwaetzer neue Präses der EKD-Synode


Die Evangelischen Frauen in Deutschland begrüßen die Wahl von Irmgard Schwaetzer zur Präses der EKD-Synode. Die ehemalige Bundesministerin gilt als engagierte und kompetente Vertreterin für Frauenanliegen und insbesondere für Frauen in Konfliktsituationen.    >>> Weiterlesen

 
130_Organbox_Ausschnitt_WEB
Organtransplantation

Evangelische Frauen positionieren sich


EFiD schließt sich mit seinem neuen Positionspapier zur Organtransplantation der zunehmenden Kritik am Hirntodkonzept an, das der Transplantationsmedizin in Deutschland zugrunde liegt. „Hirntote Menschen sind keine Leichen, sondern Sterbende“, sagt EFiD-Vorsitzende Ilse Falk. Statt an der fragwürdigen Gleichsetzung von Hirntod und Tod festzuhalten, müsse gesamtgesellschaftlich darüber diskutiert werden, ob die sogenannte Tote-Spender-Regel aufgegeben werden sollte.    >>> Weiterlesen

 

AWB 1_Okt 2011_WEB

Verband

Weigt-Blätgen zur stellvertretenden Vorsitzenden gewählt


Pfarrerin Angelika Weigt-Blätgen ist neue stellvertretende EFiD-Vorsitzende. Die 58-jährige Theologin, die bereits seit März 2008 Mitglied des EFiD-Präsidiums ist, wurde für zwei Jahre nachgewählt, da die bisherige stellvertretende Vorsitzende der EFiD, Pastorin Kerstin Möller, im September an einer Krebserkrankung verstorben ist.    >>> Weiterlesen

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 8