TagesImpuls 11. Februar 2013

 



Bilder stürmen

Die Herausforderung, sich zu verändern, stellt sich allen Geschlechtern. Hier müssen wir sensibel sein, nicht nur für die Herausforderungen, welche Mann- und Frausein mit sich bringen – oder etwas drittes -, sondern auch das „homo“ oder „hetero“ sein – oder etwas anderes–, und das evangelisch oder katholisch, jüdisch oder muslimisch oder gar nichts von alledem Sein.

Dr. Aurica Nutt >>> Frauenmahlsrednerin in Marburg

 






 

Impuls zur Woche

Den Glauben festmachen

 

gerti g. photocase.com1

Als norddeutsche Protestantin ist mir Karneval, Fasching oder wie immer die Schwestern der anderen Kulturen südlich der Elbe es nennen zunächst fremd. Aber: Ich lerne.

Von den Katholikinnen, insbesondere den Rheinländerinnen lerne ich zu schätzen: ausgelassen zu feiern vor einer Zeit der Einkehr und der Nachdenklichkeit. Die Möglichkeit zum Verkleiden, zum Rollenwechsel, hat eine herrschaftskritische Komponente.

In der Geschlechterrollen hinterfragenden feministischen Theologie lerne ich, dass Gott schon immer viele Rollen einnimmt und manchmal sogar die des Menschen, der durch Leid und Tod hindurch zum Leib aus vielen Gliedern wird.

Mit meinen Schwestern anderer Religionen lerne ich, dass wir uns alle an den gleichen Fragen abarbeiten. Wie geben wir unseren Töchtern - und Söhnen - unsere Liebe zur Tradition einerseits und unser Aufbegehren gegen eingefahrene diskriminierende Strukturen in den Traditionen weiter? Wie stehen wir ein für unsere jeweilige Religion, die wir doch, ich wage für alle zu sagen, im wahrsten Sinn re-formieren wollen?

Stoff genug zum Nach-Denken in der Zeit des Glauben-Festmachens, der Fastenzeit.

 






 

 

Frauenmahl, eine Initiative des FSBZ Frauenstudien- und -bildungszentrum in der EKD

Unsere Tages- und Wochenimpulse finden Sie hier als Countdown zum Frauenmahl am 3. Mai 2013 auf dem 34. Deutschen Evangelischen Kirchentag. Die >>> Autorinnen der Wochenimpulse sind in der evangelischen Frauenarbeit tätig.