TagesImpuls 26. Februar 2013

 



Den Geist öffnen

Die Kirche bedarf der kontinuierlichen Erneuerung. Das gehört zu ihrem Wesen. Heute ist sie vor eine anspruchsvolle Herausforderung gestellt, nämlich die, sich einer großen Ökumene zu verschreiben, die den interreligiösen Dialog einschließt. Anstelle von Abgrenzungsidentitäten, von Feindbildern und Hass brauchen wir klare Worte und einen offenen Geist.

Dr. Eske Wollrad >>> Frauenmahlsrednerin in Oldenburg

 






 

Impuls zur Woche

Fremdes vertraut machen

 

ich war fremd-ihr habt mich aufgenommen. anne-lise hammann jeannot  wgt e.v. www.weltgebetstag.de

„Ich war fremd – ihr habt mich aufgenommen“, so lautet der Titel des Weltgebetstags, der 2013 aus Frankreich kommt. Der Bindestrich – die Pause, die Unterbrechung zwischen diesen beiden Teilsätzen empfinde ich als hilfreich. Die Pause bringt mich auf eine Spur. Ich schaue auf meine eigenen Fremdheitserfahrungen. Was bedeutet es, Vertrautes zu verlassen und fremd zu sein?

Ich lade Sie ein, sich einen Moment das nebenstehende Bild anzuschauen. Eine menschliche Gestalt ist zu erkennen, ihre Formen nicht klar umrissen. Sie lässt Platz für eigene Gedanken und Erfahrungen: Wann habe ich mich selber fremd gefühlt und wie ist es mir dabei ergangen?

„Ihr habt mich aufgenommen“, der zweite Teil des Satzes. Schauen wir nochmal auf das Bild: Von oben bricht Licht in das Bild, das Licht umschließt die graue Gestalt und bringt die roten Farben zum Leuchten, scheint die Fremde zu stärken. Was hilft mir, mich nicht mehr fremd zu fühlen? Was brauche ich, um auf Fremde zugehen zu können? Wo gibt es Orte der Begegnung und des Austauschs?

„Ich war fremd – ihr habt mich aufgenommen“. Im Fremden begegnet uns Jesus selbst. Dies soll keine Überforderung sein, stattdessen heißt es weiter: „Was ihr EINEM meiner geringsten Schwestern und Brüder getan habt, das habt ihr mir getan. Ist das nicht die klare Aufforderung zu ersten und für mich realistischen Schritten? Was ist dein erster Schritt?

 






 

 

Frauenmahl, eine Initiative des FSBZ Frauenstudien- und -bildungszentrum in der EKD

Unsere Tages- und Wochenimpulse finden Sie hier als Countdown zum Frauenmahl am 3. Mai 2013 auf dem 34. Deutschen Evangelischen Kirchentag. Die >>> Autorinnen der Wochenimpulse sind in der evangelischen Frauenarbeit tätig.