TagesImpuls 15. März 2013

 



Geschenk Gottes: die Würde des Menschen

Luther hat erfahren, dass vor aller Verantwortung die Annahme eines jeden Menschen unabhängig von seinen Begabungen und Fähigkeiten steht. Darin sind alle Menschen gleich. Das ist der Grundstein für die Solidarität und Gerechtigkeit. Der Mensch muss gar nichts machen, um sich der versprochenen Menschenwürde würdig zu erweisen. Er ist es von Anfang an, selbst dort, wo er noch nichts geleistet hat, und selbst dort, wo er nichts mehr leisten kann.

Elisabeth Gräb-Schmidt >>> Frauenmahlsrednerin in Tübingen

 






 

Impuls zur Woche

Innere Ruhe erlangen

time. photocase.com


Inmitten unserer lauten Welt, unseres hektischen Alltagstreibens und unserer Rastlosigkeit brauchen wir Momente, die uns unsere innere Ruhe wieder finden lassen, um zu hören und zu spüren, was wirklich wichtig ist.“

Was ich dir wünsche?
Nicht,
dass du dein Leben
verbringen sollst
unberührt von den Menschen,
irgendwo in der Stille an einem See,
als wären alle Tage Ferien.

Aber ich wünsche dir,
dass du hin und wieder eine Stunde hast,
in der deine Seele still liegt
wie Wasser
und das Licht sich ihn ihr spiegelt.
Ich wünsche dir,
dass du absehen lernst
von deiner eigenen Kraft
und stehen, zart und biegsam
wie ein Wollgras,
das in dem Seegrund Halt hat, in dem es steht. (Jörg Zink)*

 


 



 

 

Frauenmahl, eine Initiative des
FSBZ Frauenstudien- und -bildungszentrum in der EKD

Unsere Tages- und Wochenimpulse finden Sie hier als Countdown zum Frauenmahl am 3. Mai 2013 auf dem 34. Deutschen Evangelischen Kirchentag. Die >>> Autorinnen der Wochenimpulse sind in der evangelischen Frauenarbeit tätig.