KirchenPolitik

Bischof will Frauenführung in der Kirche


Der Berliner Erzbischof Rainer Maria Woelki wünscht sich in seiner Kirche Frauen an verantwortlicher Stelle. Der katholischen Kirche werde oft vorgeworfen, eine reine Männerkirche zu sein, sagte der Kardinal der Berliner Zeitung. Wenn das Priesteramt weiterhin Männern vorbehalten sei, müsse andererseits Frauen in der Kirche verstärkt Verantwortung übertragen werden, damit sie sich an führenden Stellen einbringen könnten, sagte Woelki.

Der Erzbischof arbeitet in Berlin mit einer Büroleiterin, einer Caritasdirektorin und einer Leiterin des katholischen Büros für die politischen Kontakte zu den Landesregierungen Berlins und Brandenburgs zusammen.

Woelki unterstrich, Leitung und Entscheidung in der Kirche dürften nicht auf das geistliche Amt verengt werden. Vielmehr müsse in den Strukturen deutlich gemacht werden, dass in der Kirche Männer und Frauen gemeinsam lebten und wirkten. Der Kardinal ergänzte: „Vielleicht fehlt uns manchmal nur der Mut dazu.“ Er sei zum Beispiel „schon etwas erschrocken, wenn unsere katholischen Verbände immer so vehement für die Rechte der Frau eintreten, auf ihren Führungsebenen aber dann im Wesentlichen auch nur Männer anzutreffen sind“. (Evangelischer Pressedienst, 20.8.2012)