Organspende muss freiwillig bleiben

Evangelische Frauen in Deutschland kritisieren Widerspruchslösung


Ende letzter Woche hat Gesundheitsminister Jens Spahn einen ersten fraktionsübergreifenden Gesetzentwurf zur Reform der Organspende vorgelegt, welcher vorsieht, dass jede*r beim Eintreten ihres/seines Hirntodes automatisch als Organspender*in gilt. Wer das ablehnt, muss sich in ein Register eintragen. Dies lehnen die Evangelischen Frauen in Deutschland entschieden ab, denn "definitionsgemäße Voraussetzung einer Spende ist Freiwilligkeit. Und eben diese will Spahn abschaffen", so die Vorsitzende des Bundesverbands, Susanne Kahl-Passoth.

>>> Pressemitteilung lesen