Herausragende theologische Forschung

Ratzinger-Preis geht erstmal an eine Theologin


Anne-Marie Pelletier lehrt Bibelwissenschaft und biblische Hermeneutik in Paris, im Juni wurde sie als erste Frau mit dem Preis der vatikanischen „Stiftung Joseph Ratzinger – Benedikt XVI“ für ihre herausragende theologische Forschung ausgezeichnet. Gemeinsam mit der Theologieprofessorin wurde der polnische Priester Waldemar Chrostowski geehrt. Papst Franziskus wird die Preise im November 2014 überreichen.

 

WEB Deckblatt Positionspapier web

Evangelische Frauen positionieren sich

Klares Profil für frischen Wind in der Ökumene


Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung kann nur durch verbindliche und kontinuierliche Zusammenarbeit aller christlichen Kirchen und im Dialog mit anderen Religionen und Weltanschauungen wirksam werden. „Ökumenisches Engagement steht für uns nicht in Konkurrenz zu unserem protestantischen Profil. Vielmehr schließt evangelisch sein prinzipiell eine große Offenheit für andere ein“, begrüßte EFiD-Vorsitzende Ilse Falk das ökumenische Profil der EFiD.

>>> Download PositionsPapier
>>> English version

 
Katholische Kirche

Bischofskonferenz will mehr Frauen in Leitungsfunktionen


Deutschlands katholische Bischöfe haben ihren Willen bekräftigt, mehr Führungspositionen in ihrer Kirche mit Frauen zu besetzen. Dies sei auch eine Frage der Gerechtigkeit,sagte der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode. Eine Priesterweihe für Frauen bleibe aber weiter ausgeschlossen, denkbar sei höchstens eine Art Beauftragung für eine Tätigkeit als Diakonin.   >>> Weiterlesen

 
Ökumenischer Schöpfungstag 2013

Gottes Schöpfung – Lebenshaus für alle


Gott wollte die Erde nicht “wüst und wirr”, sondern sie hat Licht und Leben geschaffen: Gottes Schöpfung – Lebenshaus für alle lautet daher das Motto des Ökumenisches Tages der Schöpfung 2013. Der Schöpfungstag lebt davon, dass möglichst viele ihn in ökumenischer Gemeinschaft mitfeiern – einen Gottesdienstentwurf dazu finden Sie hier.   >>> Weiterlesen

 
Frauenstimmen zur Papstwahl

Katholikinnen erhoffen Reformen


Mit der Wahl des neuen Papstes Franziskus verbinden viele die Hoffnung, dass sich die katholische Kirche den großen sozialen und ökologischen Problemen zuwenden wird. Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) wertet es als ermutigendes Zeichen, dass sich die Kardinäle für einen Nachfolger Petri entschieden haben, der erstmalig aus Lateinamerika kommt und erhofft sich ein Ende des Reformstaus in ihrer Kirche. „Vor allem die Frauen schauen jetzt mit großen Erwartungen nach Rom.“    >>> Weiterlesen

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 Weiter > Ende >>

Seite 3 von 5