Gottesdienst zum Weltgebetstag

"Worauf bauen wir?"

Bibel TV zeigt am Freitag, den 5. März 2021 einen Gottesdienst zum Weltgebetstag.
„Wir laden alle ein, die nicht in ihrer Gemeinde an diesem beliebten Gottesdienst teilnehmen können, sich dem Gebet auf diese Weise anzuschließen.“
„Worauf bauen wir?“ heißt es am 5. März 2021. Um 19:00 Uhr feiern wir mit Weltgebetstag - auf Bibel TV, unter weltgebetstag.de und auf ganz vielen Webseiten und in Social Media. Für die YouTube-Premiere bildet sich gerade ein großes ökumenisches Netzwerk, das den Gottesdienst gemeinsam überträgt. Außerdem freuen wir uns sehr, dass der Sender Bibel TV den Gottesdienst zum Weltgebetstag zeitgleich senden wird.
Was: Gottesdienst zum Weltgebetstag
Wann: Freitag, 5. März 2021, um 19:00 Uhr
Wo: Sender Bibel TV und online unter www.weltgebetstag.de und auf vielen weiteren Web- und Social-Media-Seiten.
Wie Sie Bibel TV empfangen, können Sie hier nachlesen: https://www.bibeltv.de/empfang
Vorbereitet wird der Gottesdienst von einem ökumenischen Team altkatholischer, baptistischer, evangelisch-lutherischer und römisch-katholischer Frauen. Musikalisch gestaltet wird er von einem bundesweiten Musik-Team des Weltgebetstags. Darüber hinaus gibt es Überraschungsbeiträge aus aller Welt.05. Marz 2021, BibelTV
>>> Weiterlesen

 
Stellungnahme

Stellungnahme zu §219a StGB im Rahmen einer Verfassungsbeschwerde von Frau Kristina Hänel


Frauen müssen eine informierte und selbstbestimmte Entscheidung bezüglich eines Schwangerschaftsabbruchs treffen können. Der §219a schränkt das Recht auf Information erheblich ein und benachteiligt Frauen. Daher unterstützen die Evangelischen Frauen in Deutschland e.V. die Verfassungsbeschwerde der Ärztin Kristina Hänel.
>>> Mehr...

 
Evangelische Frauen in Deutschland erhalten Prinzessin Anna Wasa Kirchenpreis

Die Evangelischen Frauen in Deutschland werden für ihren Einsatz in der deutsch-polnischen Versöhnung geehrt

Für ihre Bemühungen um deutsch-polnische Versöhnung und ihren Einsatz im Kindergesundheitszentrum in Warschau sind die Evangelischen Frauen in Deutschland am 21. November 2020 von der Synode der Evangelisch-Augsburgerischen Kirche in Polen mit dem Anna-Wasa-Kirchenpreis ausgezeichnet worden. Damit wird auch der immer weitergehende Einsatz um um Erinnerung, Verstehen und Versöhnung für ein geeintes, friedliches und demokratisches Europa heute unterstrichen.

>>> Weiterlesen

 
Präsentation

Sonderpostwertzeichen "Frauen der Reformation"

briefmarke web


„Die kleinste Botschafterin der Welt“ –  so nennt die Staatssekretärin Bettina Hagedorn die Briefmarke bei unserer Veranstaltung „Zur Sprache kommen – Frauen der Reformation reloaded“ in der Hannoveraner Marktkirche. In ihrem leidenschaftlichen Plädoyer für Briefmarken und Briefeschreiben bringt sie uns nicht nur dieses kleine Stück Kulturgut näher, sondern bekundet auch ihre eigene Wertschätzung für die Frauen, wegen derer wir uns alle zusammenfanden. >>> Weiterlesen

 

cover leichtsinn 2-2020 web

leicht&SINN Evangelisches Magazin für Frauen- und Gemeindearbeit

#mitleiden

Oh- die war gut! Es war das abschließende Urteil meiner alten Tante über eine aus ihrem Dorf. Egal, ob die noch lebte oder schon seit einem halben Jahrhundert tot war. Und dann erzählte sie zur Urteilsbegründung eine der alten Geschichten, die mit "Ich weiß noch, als..." anfingen... >>> Weiterlesen

 
"Frauen der Reformation reloaded" -

Die Evangelischen Frauen in Deutschland fordern einen ökumenischen Dialog

Im Verlaufe unserer morgigen Veranstaltung "Zur Sprache kommen - Frauen der Reformation reloaded" präsentiert die Parlamentarische Staatssekretärin Bettina Hagedorn das Sonderpostwertzeichen "Frauen der Reformation". Wie keine andere führt Kübra Gümüşay, die aus ihrem Spiegel-Bestseller "Sprache und Sein" liest, vor Augen, dass das freie Sprechen über den eigenen Glauben, was auch den Christinnen der Vergangenheit lange nicht zugebilligt wurde, heute ebenso ihren muslimischen Schwestern vorenthalten wird. Die EFiD nimmt dies zum Anlass, den reformatorischen Auftrag heute neuzuladen: "Wir müssen die Reformation heute ökumenisch denken und uns der Kritik andersgläubiger Frauen stellen", bekräftigt die EFiD-Vorsitzende Susanne Kahl-Passoth.

>>> Pressemitteilung lesen


 
Einladung

Zur Sprache kommen - Frauen der Reformation reloaded

briefmarke einladung hoch web


Donnerstag, 24. September 2020, 15-16.30 Uhr, Marktkirche Hannover
Lesung der Autorin Kübra Gümüşay aus ihrem Spiegel-Bestseller "Sprache und Sein" und Präsentation des Sonderpostwertzeichen "Frauen der Reformation". Einlass ab 14.30 Uhr, Dauer ca. 1,5 h. Eintritt frei. Anmeldung bis zum 14.09.2020 bei Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. >>> Weiterlesen

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 4 von 37